Ihr Warenkorb ist leer.

Ärmel von oben einstricken

Zu Unrecht gilt diese Ärmelform als schwierig zu stricken oder kompliziert zu berechnen. Die Methode, die ich euch in diesem Workshop vorstelle, bietet viele interessante Vorteile gegenüber klassischen eingenähten Ärmeln und auch gegenüber komplett von oben gestricken Kleidungsstücken. Sie lässt sich problemlos auf alle möglichen Designs übertragen, unabhängig davon, was in der Anleitung steht. Ebenso lässt sich diese Methode wunderbar mit Sattelschultern kombinieren.

Ich werde viele Pullover und Jacken als Anschauungsmaterial mitbringen. Wir widmen uns sowohl der Theorie als auch der praktischen Umsetzung, die ihr an einem eigenen Projekt übt. Danach möchtet ihr (fast) nie wieder einen Ärmel auf andere Weise stricken!

Die Teilnehmerinnen bringen ein eigenes Projekt mit, an dem der Körper schon fertig ist und die Ärmel noch fehlen. Alternativ stelle ich eine Anleitung für eine kleine "Hausaufgabe" zur Verfügung, damit man ein vorbereitetes Übungsstück hat. Dieses Übungsstück ist kleiner als ein echtes Armloch und lässt sich in 1-2 Stunden stricken.

Wichtige Hinweise für das eigene Projekt: Es muss sich um einen Pullover oder eine Jacke mit geformten Armlöchern handeln, entweder mit normalen Armkugeln oder mit Sattelschultern. Kein Raglan, keine Rundpasse, kein "boxy" Pullover. (Im Zweifelsfall fragt mich vorher!) Es ist egal, ob es sich um ein Kleidungsstück nach einer Anleitung oder einen eigenen Entwurf handelt. Wenn in der Anleitung der Körper und die Ärmel als einzelne Teile gestrickt werden, sollten die Nähte am Körper alle schon geschlossen sein. Es wird passendes Garn und eine Rundstricknadel von mindestens 80 cm Länge benötigt.

Der Workshop richtet sich in erster Linie an Personen, die schon Kleidungsstücke gestrickt haben. Aber auch, wenn man den ersten Pullover noch vor sich hat, bietet das Thema eine gute Einführung in eine nützliche und an sich relativ einfach auszuführende Technik. Die Teilnehmerinnen sollten mit der Rundstricknadel vertraut sein. Verwendete Grundtechniken: Maschen aus einer Kante aufnehmen, rechte und linke Maschen stricken. Es werden verkürzte Reihen angewendet, diese werden im Workshop erklärt, so dass Vorkenntnisse nicht zwingend notwendig sind.


Informationen zur Person:

Ich stricke seit meiner frühen Kindheit, beeinflusst durch eine sehr textilkundige Familie, und beschäftige mich intensiv mit dem Design von Kleidungsstücken und den damit zusammenhängenden Techniken und Hintergründen.

Seit 2012 unterrichte ich zu diesen Themen Kurse und Workshops bei Wollfesten und ähnlichen Veranstaltungen sowie in örtlichen Geschäften.

Ich schreibe auch Anleitungen für meine eigenen Designs und verkaufe sie bei Ravelry:

http://www.ravelry.com/designers/mona-c-nicleoid

Im “normalen Leben” bin ich Sprachwissenschaftlerin und als Privatlehrerin für Latein, Altgriechisch und Deutsch als Fremdsprache tätig. Ich habe fast 20 Jahre Erfahrung in der Erwachsenenbildung, die ich auch in die Planung und Durchführung der Strickworkshops einbringe.

 

 

 

Zurück